Was ist Big Data?

Big Data = Wachstum der Datenströme

Big Data bezeichnet das enorme Anwachsen von Datenströmen und deren Nutzung durch Unternehmen, Organisationen und Regierungen.

Wichtige Quellen für Big Data:

  • Social-Media-Netzwerke, z.B. Facebook (siehe Facebook-Pixel), Twitter, YouTube, TikTok
  • Trackingsysteme, z.B. Google Analytics, Matomo
  • Suchmaschinen, z.B. Google, Bing
  • Newsletter-Tools, z.B. MailChimp
  • Videochat-Systeme, z.B. Dischord, Zoom
  • Smartphones
  • Wearables
  • Kundenkarten
  • Navigationssysteme

Big Data versus Datenschutz

Nicht nur Unternehmen haben ein Interesse daran, Daten zu sammeln, zu strukturieren und auszuwerten. Auch für (demokratische und undemokratische) Staaten und Geheimdienste weckt Big Data Begehrlichkeiten. Interessenkonflikte entstehen zwischen den Datenverwertern und dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung.

Big Data Marketing

Die Auswertung von Daten liefert Erkenntnisse über das Einkaufsverhalten von Kunden, über ihre Vorlieben, Abneigungen und bevorzugten Produkte. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich Kunden sehr gezielt ansprechen. Beispiel: 28-jährige, die einen romantischen Paarurlaub gebucht haben haben, sind mit höherer Wahrscheinlichkeit an Babykleidung interessiert als 76-jährige, die sich für eine Bildungsreisen interessieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.