Facebook-Pixel

Facebook–Pixel = Tracking-Code

Das Facebook-Pixel ist von Facebook erzeugter Code. Es wird auf Websites eingefügt, um das Besucherverhalten an Facebook zu übermitteln. Das Wort Pixel ist dabei irreführend, da es auf eine Bildatei hindeutet. Beim Facebook-Pixel ist dies allerdings nicht der Fall. Der Facebook-Pixel besteht nur aus einem Code und enhält keine Bildelemente.

Einbau des Facebook-Pixels

Zur Verfügung gestellt wird der Facebook-Pixel von Facebook selbst: an Inhaber eines Werbekontos bei Facebook, die gleichzeitig eine Website auf einer eigenen Domain betreiben. Auf der eigenen Website soll das Facebook-Pixel eingebaut werden – und zwar so, dass er auf jede einzelnen Seite präsent ist.

Zweck des Facebook-Pixels

Zweck des Facebook-Pixels ist es, Informationen über das Benutzerverhalten auf einer Website an Facebook zu liefern. Diese Benutzer-Informationen werden von Facebook für folgende Ziele gesammelt und aufbereitet:

  • Ganz allgemein zur Datensammlung im Rahmen von Big Data
  • Erfolgskontrolle für Facebook-Werbeanzeigen durch die Messung von Interaktionen auf der Website
  • Optimierung einer Facebook-Werbeanzeige
  • Geräteübergreifendes Tracking. Beispiel: Ein User wechselt seine zwischen Laptop und Smartphone.
  • Erstellung von Zielgruppen für Anzeigenkampagnen.
  • Ausspielen von Anzeigen auf Facebook, die exakt auf den Benutzer zugeschnitten sind. Beispiel: Ein User betrachtet in einem Webshop ein bestimmtes Produkt, und wechselt dann auf Facebook. Auf Facebook erhält er eine Werbeanzeige zu diesem Produkt.
  • Automatisierung der Anzeigen auf Facebook.

Auftrags-Datenverarbeitung

Mit dem Einbau des Facebook-Pixels liefert der Website-Inhaber die Daten seiner Besucher an Facebook. Somit findet ein Auftragsdaten-Verarbeitung statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.