Wie heißen die 4 Konjunkturphasen?

Die vier Konjunkturphasen heißen: Aufschwung, Boom, Abschwung, Depression

Aufschwung

  • Optimistische Stimmung
  • Kapazitäten in Industrie, Handel und Dienstleistung zunehmend ausgelastet
  • Investitionen und Beschäftigung steigen
  • Löhne steigen
  • Konsum der privaten Haushalte steigt
  • Gewinne der Unternehmen steigen

Boom

  • Auslastung auf dem Höhepunkt
  • Hohe Steigerungen bei Löhnen, Preisen und Zinsen
  • Markt ist gesättigt ist, kein weiteres Wachstum stattfinden.
  • Nachfrageüberhang.
  • In der späten Phase des Booms scheiden erste Teilnehmer aus dem Markt – der Abschwung beginnt

Abschwung

  • Nachfrage geht zurück
  • Lager füllen sich
  • Unternehmen geraten in Zahlungsschwierigkeiten
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden entlassen und geraten in die Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit
  • Fabriken werden teilweise oder ganz stillgelegt
  • Rückgang der Einkommen
  • Sinkender Konsum

Depression

  • Geringe Auslastung der Kapazitäten
  • Produktion, Gewinne und Löhne auf Tiefstand
  • Investitionen werden kaum noch getätigt
  • Die Arbeitslosigkeit ist hoch, die Kaufkraft niedrig
  • Auf die Depression folgt der nächste Aufschwung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.